Projekt KIWA

Ein ANODIX-Großgerät wurde Anfang des Jahrzehnts in einem Behindertendorf in den Niederlanden eingesetzt. (Ringleitung in der Straße zu den einzelnen Häusern. In jedem Haus ein Warmwasserspeicher). Die KIWA (NL) beobachtete über ein Jahr lang im Rahmen eines Projekts (Auftraggeber Ministerium für Volksgesundheit und Umwelt) die Wirksamkeit der ANODIX-Anlage. Die Ergebnisse waren mehr als zufriedenstellend. In den Häusern konnten keine Legionellen mehr nachgewiesen werden.

Eine Untersuchung bzgl. Erzeugung von Nebenprodukten (THM) ergab, dass nach Behandlung durch ANODIX THM nur in einer nicht nennenswerten Menge festgestellt wurde, die  1000-fach unter dem Grenzwert lag. Dieser Wert kann allerdings auch schon im Stadtwasser vorhanden gewesen sein.

WRAS

WRAS ist in Großbritannien die Institution, welche bzgl. Zulässigkeit von Materialien für den Trinkwasser-Einsatz Untersuchungen durchführt. ANODIX wurde die Zulässigkeit bestätigt.

Eigene Untersuchungen (AQA24)

In Zusammenarbeit mit Universitäten und sowohl im eigenen Labor als auch in unseren Testanlagen werden neue Erkenntnisse gesammelt und  in der Praxis technisch umgesetzt.